Was haben Dominique Strauss Kahn und Alfred Herrhausen gemeinsam?

Nun, so Einiges. Beide waren machthungrige Banker, beide waren Experten ihres Fachs und beide waren in Schlüsselpositionen der Weltwirtschaft. Doch beide haben auch noch eine weitere Gemeinsamkeit, sie wurden in der wichtigsten Situation ihrer Karriere aus dem Weg geräumt und in beiden Fällen ging es um den Schuldenerlass für andere Staaten.

Allerdings ist Strauss Kahn noch lebendig, während Herrhausen am 30.11.1989 sterben musste. Herrhausen wollte damals die Staatsschulden von Mexiko erlassen, die Banker hatten Angst, dass dies eine globale Kettenreaktion auslösen würde. Obwohl nicht bewiesen, gehen viele davon aus, dass die RAF zu diesem Zeitpunkt bereits längst vom Geheimdienst unterwandert war. Aktuelle Prozesse um die RAF beweisen, dass die Terrorgruppe weitreichend mit Staatsorganen zusammen gearbeitet hat.

Laut einem Spiegel-Bericht wollte der IWF mit Strauss Kahn einen Schuldenerlass für Griechenland, was dieser kurze Zeit später allerdings wieder öffentlich dementierte.

Herrhausen und Strauss Kahn haben sich mit den mächtigen Banken angelegt und die Banken regieren die Welt, was nach der letzten Finanzkrise wohl jedem klar sein dürfte. Doch es gibt momentan keine unterwanderte Terrororganisation, die in der Lage wäre Strauss kahn zu beseitigen. Al-Quaida kauft man den Angriff auf den IWF nicht ab und einen Killer zu organisieren wäre nicht in Frage gekommen.

Also, nimmt man einfach den wunden Punkt eines Menschen, um in zu diskreditieren. Jeder hat diesen Punkt und wir können davon ausgehen, dass bestimmte Kreise auch wissen, wie man Angela Merkel oder andere Politiker mit ihrem wunden Punkt treffen und ausschalten könnte, wenn man wollte. Der eine ist ein Kinderschänder, der andere ein Vergewaltiger, Schürzenjäger, Spieler, Raser, Schläger oder irgendwas anderes – kaum ein Machtmensch hat keinen wunden Punkt.

Dominique Strauss Kahn ist ein Vergewaltiger, anscheinend hat er dies auch schon in der Vergangenheit gemacht. Die Vorwürfe sind vermutlich sogar in Teilen war, doch man kann davon ausgehen, dass die aktuellen Ereignisse eine Falle waren, um die Person effektiv auszuschalten.

Fakt ist, der Schuldenerlass für Griechenland ist damit in sehr weite Ferne gerückt. Somit auch für Portugal und Griechenland und alle anderen. Fakt ist auch, die großen Banken haben sich damit gerettet, denn sie wären die Leidtragenden einer Umschuldung gewesen. Griechenland wird den Weg des Staatsbankrotts und EU-Austritts gehen müssen, um sich zu entschulden, ein anderer Weg steht jetzt nicht mehr offen. Die Banken haben wieder einmal gesiegt.

Diesen Inhalt posten:

Jetzt diesen Inhalt bewerten: nicht meinsgeht sodurchschnittlichgutsehr gut
Loading...

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Europa, Geschichte, Gesellschaft, Politik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen