Vorstellungsgespräch – die Frage nach dem bisherigen Gehalt

Immer wieder überrumpeln Personaler in Vorstellungsgesprächen die Bewerber mit der Frage nach dem Gehalt in der bisherigen Stelle. Weil sie total überrascht sind antworten die meisten wahrheitsgemäß. Doch ist diese Frage überhaupt erlaubt?

Generell gilt, dass es dem Arbeitgeber nicht verboten ist diese Frage zu stellen, nur muss der Bewerber nicht immer wahrheitsgemäß darauf antworten. In einer bestimmten Situationen ist die Frage allerdings korrekt zu beantworten und zwar, wenn der Bewerber sich auf dieselbe Position bewirbt, in der er vorher auch gearbeitet hat.

Generell nicht beantworten oder viemehr nicht wahrheitsgemäß beantworten muss der Bewerber diese Frage, wenn sein aktueller oder vergangener Arbeitsvertrag die Auskunft hierüber ausschließt. Bewirbt sich jemand auf eine Position mit anderer Berufsbezeichnung oder anderem Aufgabengebiet verhält es sich genauso, eine korrekte Antwort ist nicht verpflichtend.

Die Unternehmen haben heute allerdings keinerlei Handhabe den Wahrheitsgehalt ihrer Aussage zu überprüfen, als es noch die Lohnsteuerkarten mit den entsprechenden Vermerken gab, was das allerdings anders. Daher ist es ratsam, sich gut zu überlegen, ob und wie man auf diese Frage in einem Vorstellungsgespräch antwortet.

Wer diese Frage stellt will in der Regel beim Gehalt pokern und nicht unbedingt motivieren. Wer motivieren will, stellt die Frage nach den Gehaltsvorstellungen.

Diesen Inhalt posten:

Jetzt diesen Inhalt bewerten: nicht meinsgeht sodurchschnittlichgutsehr gut
Loading...

Dieser Beitrag wurde unter Bewerbung, Vorstellungsgespräch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Vorstellungsgespräch – die Frage nach dem bisherigen Gehalt

  1. SHansen sagt:

    Wichtig ist, dass man als Bewerber immer vorbereitet in ein Vorstellungsgespräch geht. Ein Gespräch mit Bewerbungsexperten kann im Vorfeld helfen, Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen. Wenn Sie im Vorfeld wissen, auf welche Fragen Sie sich gefasst machen müssen, haut Sie auch eine solche Frage nicht mehr um. Vorbereitung ist einfach alles! Schließlich geht es um Ihre berufliche Zukunft!

Kommentar verfassen