Warum sich die Schweizer glücklich schätzen können nicht in der EU zu sein …

Demokratie ist das höchste gut was wir haben, viele setzen Demokratie mit Kapitalismus gleich, doch das ist ein Fehler. Kapitalismus ist nur ein Wirtschaftssystem von vielen und Demokratie eine gesellschaftliche Grundlage. Diese gesellschaftliche Grundlage ist in den Ländern der EU abhanden gekommen. Rund 30.000 Wirtschaftslobbyisten bestimmen aktuell unsere Gesetzgebung und höhlen die Demokratie komplett aus, das ist allerdings nicht neu, sondern ein Geburtsfehler der EU, der jedoch dramatische Ausmaße annimmt.

Die Schweizer können sich daher glücklich schätzen, dass sie nicht aus Brüssel regiert werden und vor allem glücklich schätzen, dass sie sich ihre direkte Demokratie erkämpft und behalten haben. Ein Gesetz aus dem Volk heraus, wie es aktuell die Schweizer mit der Deckelung von Managergehältern erfahren haben, wird es in Deutschland nicht geben. Nicht etwa weil es keine Notwendigkeit dazu gibt, sondern weil die Wirtschaft so großen Einfluss auf die Politik hat, dass sie quasi den Kurs bestimmt.

Eine direkte Demokratie hat den Vorteil, dass der Wille des Volkes wirklich umgesetzt wird und nicht durch den Weichkocher der Parlamentarier geschickt werden muss. Politik ist aus der Wirtschaft erpressbar, das ist schon seit Jahrhunderten so, direkte Demokratie könnte sowas verhindern. Das Volk lässt sich nicht mit dem Wegfall von Arbeitsplätzen erpressen und wenn doch, dann ist der Imageschaden für das Unternehmen so groß, dass es eh den Laden dicht machen kann.

Diesen Inhalt posten:

Jetzt diesen Inhalt bewerten: nicht meinsgeht sodurchschnittlichgutsehr gut
Loading...

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesellschaft, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen