Mangelnde Motivation der Arbeitnehmer? Verschont uns bitte mit solchen Umfragen!

Die FTD vermeldet das Ergebnis einer Studie von TNS Emnid im Auftrag von Systhema, an welcher 1000 Personen teilgenommen haben. Die Frage lautete sinngemäß, ob der Arbeitnehmer plant in der nächsten Zeit bewusst „blau zu machen“. Demnach wollen 5% der Beschäftigten in der nächsten Zeit durch eine Krankschreibung  eine Arbeitspause nehmen.

In wie weit diese Umfrage wirklich repräsentativ ist, darf durchaus bezweifelt werden. Doch zeigt sie immerhin, dass am Arbeitsplatz nicht alles rosig ist, denn die meisten geben folgende Gründe für die notwendige Blaupause an :

  • wahrscheinliche, psychische Probleme aufgrund von sogenannter Winterdepression
  • permanenter und zunehmender Leistungsdruck am Arbeitsplatz ( Überforderung)
  • Konflikte am Arbeitsplatz ( z. B. Mobbing)

Während die Macher der Studie entsetzt sind über das Ergebnis (schließlich wollen sie mit ihrer Studie ja Aufmerksamkeit erzeugen) finde ich das Ergebnis relativ unspektakulär. Meine Erwartung an das Ergebnis wäre wesentlich höher gewesen, hochgerechnet lediglich 5% der Beschäftigten ist doch eine sehr geringe Zahl.

Bedenkt man den Wandel am Arbeitsplatz in den letzten Jahren, so glaube ich noch immer, dass sich viele Menschen nicht trauen eine solche Blaupause überhaupt in Erwägung zu ziehen.

Immerhin gehört zu einer Blaupause auch ein Arzt und dieser muss sich über die vorhandene Arbeitsfähigkeit ein Urteil bilden. Wer daher an der Notwendigkeit dieser Pause zweifelt, der zweifelt auch am System der Ärzte.

Viele lassen Konflikte am Arbeitsplatz über sich ergehen, bei einer Auflehnung droht sonst eine Kündigung. Gleiches gilt für den permanenten Arbeitsdruck, was jeder weiß, der bereits versucht hat, aus dem Hamsterrad zu entweichen. Die wiederkehrenden saisonalen Depressionen sind für Millionen Deutsche ein Problem und eine anerkannte Krankheit, die wirklich existent ist. Wer weiß, dass er darunter leidet, weil es die letzten Jahre auch so war, der gibt in einer Befragung natürlich auch an, dass er in den nächsten Monaten vermutlich wieder Probleme bekommen wird.

Diese Umfrage beweißt im Prinzip nur Eines, niemand wird am Telefon einem Fremden angeblichen TNS Emnid-Mitarbeiter sagen, dass er in den nächsten Monat plant „krank zu feiern“. Nur relativ unbedarfte Menschen oder wirklich kranke Menschen werden hier Auskunft erteilen.

Vielleicht sollten sich Systhema und TNS Emnid mal ganz einfach an den tatsächlichen Krankenzahlen orientieren und daraus ihre Schlüsse ableiten.

Quelle: ftd.de

Diesen Inhalt posten:

Jetzt diesen Inhalt bewerten: nicht meinsgeht sodurchschnittlichgutsehr gut
Loading...

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeit, Gesellschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Mangelnde Motivation der Arbeitnehmer? Verschont uns bitte mit solchen Umfragen!

  1. nixzen sagt:

    als ehemaliger TNS Mitarbeiter kann ich letzten beiden Absätze bestätigen

Kommentar verfassen