Grenzöffnung für Arbeitskräfte aus Polen ist keine Glaubensfrage

Seit Jahren kommen Arbeitskräfte von Polen nach Deutschland, jeder hochqualifizierte Pole hat bisher unbehelligt in Deutschland arbeiten können. Die Beschränkung bis gestern galt nur für die Masse und die Niedriglöhner.

Fast könnte man meinen, der Wegfall der Beschränkungen für Arbeitskräfte aus Osteuropa sei eine Glaubensfrage. Kommen wirklich Arbeitskräfte? Wenn ja, wieviele mögen es wohl sein? Die Einen glauben mindestens an 100.000, die Anderen an 800.000 Arbeitskräfte.

Fakt ist, für den deutschen Arbeitnehmer hat der freie Zugang der osteuropäischen Arbeitskräfte zum deutschen Arbeitsmarkt keinen einzigen Vorteil. Fakt ist auch, die Löhne werden durch den Zuzug dieser Arbeitskräfte niemals steigen, sondern sinken, das besagt schon das Marktgesetz von Angebot und Nachfrage.

Die Einzigen, die hierzulande wirklich von der Grenzöffnung profitieren sind wiedermal die Arbeitgeber. Sie können die Stundenlöhne nun wieder drücken, oder Stellen gleich mit polnischen Zeitarbeitern besetzen.

Die Debatte der letzten Tage ist wirklich scheinheilig, besonders weil alle so tun, als wüssten sie nicht wie es kommen wird. Die Frage ist nicht, ob die Arbeitskräfte aus Polen die Löhne hierzulande nach unten drücken werden, sondern nur in welchem Umfang.

Diesen Inhalt posten:

Jetzt diesen Inhalt bewerten: nicht meinsgeht sodurchschnittlichgutsehr gut
Loading...

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen