Arbeitszeugnis

Jeder Arbeitnehmer hat ein Recht für seine geleistete Arbeit ein entsprechendes Arbeitszeugnis durch den Arbeitgeber zu erhalten.

Ein Arbeitszeugnis ist der Beleg  für die erfolgreiche Arbeit und Leistung des Arbeitnehmers und dient für neue zukünftige Arbeitgeber als Einstellungskriterium neben Zeugnissen und anderen Referenzen.Natürlich dient es auch dem Arbeitnehmer als Bescheinigung und Beurteilung seiner Tätigkeit.

Das Zeugnis ist inhaltlich genormt und unterliegt den gesetzlichen Anforderungen, welche der Arbeitgeber bei der Erstellung einhalten muss. Negative Bewertungen sind fast gar nicht möglich, meistens gibt es „feine“ Abstufungen, die nicht selten aus nur einem Wort bestehen und trotzdem für eine komplett andere Bewertung stehen.

Personalverantwortliche beschäftigen sich jeden Tag mit Bewerbungen und Arbeitszeugnissen, sie sind so sehr im Thema, dass ihnen kleinste Formulierungen sofort auffallen und interpretiert werden.

So gibt es zum Beispiel in einigen Arbeitszeugnissen die Formulierung „hat sich stets bemüht“. Das Wörtchen „stets“ ist in Arbeitszeugnissen positiv besetzt und deutet auf konstante Leistung, doch der Begriff „bemüht“ ist absolut negativ und macht direkt klar, dass der Mitarbeiter den Erwartungen nicht gerecht geworden ist. Für Laien ist fast nicht erkennbar, dass die Formulierung in einem Arbeitszeugnis negativ bewertet wird.

Weiterführende Infos zum Arbeitszeugnis

Diesen Inhalt posten:

Jetzt diesen Inhalt bewerten: nicht meinsgeht sodurchschnittlichgutsehr gut
4,33 von 5 Sternen, Bewertungen gesamt: 3
Loading...

Kommentar verfassen