Ab dem 1 Juli ändert sich so Einiges …

Alles neu, macht der Mai – das besagt zumindest der Volksmund. In diesem Jahr sieht es jedoch anders aus, denn ab dem 1. Juli gibt es einige Änderungen. Von der EU-Norm bis zur Rente gibt es weitreichende Änderungen, nicht zuletzt auch aufgrund der Wirtschaftskrise.

Die Rentner können aufatmen, bei ihnen scheint die Krise nicht unmittelbar ins Gewicht zu fallen. Die deutschen Rentner haben jetzt nicht nur eine gesetzliche Festlegung, dass sie nicht weniger Geld bekommen dürfen, sondern auch noch ein Rentenerhöhung ab dem 01. Juli 2009. Offensichtlich denkt der Bund, dass gerade in diesen Zeiten die Rentner den Konsum stützen sollen. Mit 2,4% im Westen und 3,4% im Osten können sich die Rentner jetzt ein wenig mehr leisten. Das makabere an dieser Situation, viele Rentner haben ihr Geld im Renditerausch von bis zu 25% verzockt und waren somit auch zu einem geringen Teil verantwortlich für die Wirtschaftskrise.

Was ändert sich noch?

Das deutsche Obst und Gemüse darf wieder wachsen wie es will! Die bescheuerten EU-Normen für die „Krümmung und Länge“ von Gurken und Möhren oder das Volumen einer Kirsche sind gekippt. Damit hat der Schwachsinn kein Ende, aber hin und wieder hinterfragt die EU-Bürokratie auch mal sich selbst. Das kann man nicht unbedingt von vielen bundesdeutschen Politikern behaupten.

Die Krankenkassen werden ab dem 01.07. wieder billiger! Dem Arbeitnehmer bleibt bei der Senkung des Sarzes von 15,5% auf 14,9% augenscheinlich mehr Geld in der Lohntüte, allerdings wird vielen dieses Geld nachher duch Sonderzahlungen wieder weggenommen.

Noch eine weitreichende Änderung beinhaltet die neue KFZ-Steuer, die durch den Umweltfaktor CO2-Ausstoß erweitert wurde und jetzt die Spritschlucker (also fast alle deutschen Autos) zur Kasse bittet.

Aber die Änderungen gehen noch weiter, von den Handytarifen fürs Ausland, über das Kurzarbeitergeld bis hin zum Energieausweis für Bürogebäude, der Juli ist ein Monat der Veränderungen. Die einen bringen dem Bürger ein bisschen Geld, die anderen füllen das Staatssäckchen. Die einen sind eine Erleichterung und schaffen Gerechtigkeit, die anderen sind überfällig und gehören schon längst durchgeführt. Für jeden deutschen Bürger ist was dabei und es gibt wohl kaum jemanden, der die Änderungen überhaupt nicht spüren wird.

Quelle: welt.de

Diesen Inhalt posten:

Jetzt diesen Inhalt bewerten: nicht meinsgeht sodurchschnittlichgutsehr gut
Loading...

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Arbeit, Freizeit, Gesellschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Ab dem 1 Juli ändert sich so Einiges …

  1. Simon Karner sagt:

    Schade, dass sich dazu nicht noch mehr interessieren.

Kommentar verfassen